Basteltipp: Bootfähiger OS-X-Stick

Bootfähiger OS-X-Stick (1)

Was schenkt man einem passioniertem Mac-User, der schon alles hat, zu Weihnachten? – Gerne mal was selbstgebasteltes natürlich, zum Beispiel einen bootfähigen OS-X-Stick, einen USB-Stick also, der mit einem maximal abgespeckten Mac OS bestückt ist. Damit lässt sich dann der Rechner problemlos starten, wenn  die interne Festplatte (mit dem regulären Startsystem drauf) nicht mehr mitspielt. Und nicht nur das: In vielen Fällen kann die beschädigte interne Platte per Erste Hilfe-Software dann auch gleich wieder repariert werden. Feine Sache also, so ein bootfähiger OS-X-Stick. Man kann ihn sogar in verschiedenen Geschmacksrichtungen basteln, wie ihr gleich sehen werdet.

Zutatenliste

Ihr braucht:

  • 1 Mac (MacBook oder iMac oder Mac Pro, ganz egal) mit Mac OS 10.7 oder jünger
  • 1 Admin-Kennwort für obigen Mac
  • 1 USB-Stick mit mindestens 8 GB Kapazität
  • Zugang zum App Store
  • Die Donationware DiskMaker X

Bootfähiger OS-X-Stick – die Bastelanleitung

Als erstes das OS X-Installationsprogramm aus dem App Store herunterladen – und sich dabei zweckmäßigerweise für die gewünschte Version entscheiden: Mavericks (OS X 10.9), Yosemite (OS X 10.10) oder das neue OS X El Capitan (OS  X 10.11).

Ebenfalls runterladen: Die DiskMaker-App. Die scheint es aus irgendeinem Grund nicht im App Store zu geben, deshalb zum Beispiel den Link hier nutzen.

Den USB-Stick einstöpseln und noch mal nachschauen, ob wichtige Daten drauf sind und ggf. eine Sicherungskopie anlegen; denn logischerweise werden vorhandene Daten beim weiteren Basteln überschrieben. Sollte der Stick im MS-DOS-Dateisystem (FAT) formatiert sein, ist es sinnvoll, ihn unter OS X Extended neu zu formatieren. Das ist recht einfach mit dem Festplattendienstprogramm zu verrichten.

Soweit die Vorbereitungen. Jetzt müsst ihr nur noch DiskMaker X starten – und in ungefähr zehn Minuten dürfte euer bootfähiger OS-X-Stick fertig sein. Allerdings müsst ihr ein Admin-Kennwort zur Hand haben, denn nach einem solchen werdet ihr zu Beginn des Installationsvorgangs gefragt. Das Tool kann übrigens auch startfähige OS-X-DVDs erstellen, doch damit dauert das Booten ganz schön lange. Mit einem Stick ist man da doch erheblich flinker.

Finishing

Wenn ihr euren neuen bootfähigen OS-X-Stick nicht selbst nutzen, sondern tatsächlich verschenken wollt, könnt ihr ihn ja noch nett verpacken, zum Beispiel in einem selbstgehäkelten formschönen USB-Stickwärmer oder auch nur in einer passenden Schachtel. Ganz bestimmt aber würde sich Guillaume Gète, der Autor von DiskMaker X, über eine kleine Spende freuen. Und die hat er auf jeden Fall verdient, denn mit dem Tool lässt sich so ein Start-Stick doch erheblich komfortabler herstellen als mit dem Apple-eigenen Terminal-Programm.

Bootfähiger OS-X-Stick in passender Schachtel

 

 

Fred Förster

Verstärkt das AhlersHeinel-Team im Bereich Text/Redaktion für Print- und Online-Projekte. Begeisterter Bienenzüchter und im QuizDuell nicht leicht zu schlagen. In der Rubrik »Aufgelesen« im AhlersHeinel-Blog stellt er bei Gelegenheit interessante Autoren und Bücher vor.

Sag etwas dazu