Alles. Aber Anders.

17. Oktober 2018
Typo Gadgets - Schriftkombination

Schriften smart kombinieren

Schriftkombination ist mehr Kunst als Wissenschaft. Es gibt viele Regeln und viele Ausnahmen. Und letztendlich sind Regeln manchmal auch dazu da übertreten zu werden. Oft sind jahrelange Übung und das Studium von Schriften in der freien Wildbahn erforderlich, um ein gekonntes, punktgenaues typografisches Zuammenspiel zu kreieren. Doch nicht jeder hat…
18. Juli 2018
Elefantenrüssel

Zwiebelfisch mit Elefantenrüssel

Seit dem 15. Jahrhundert werden Bücher, Zeitungen und andere Erzeugnisse gesetzt und gedruckt. Dadurch hat sich im Laufe der Zeit eine eigene Fachsprache in der Zunft der Buchverleger und Schriftsetzer gebildet. Einige Begriffe haben bis heute überlebt und sind immer noch im Sprachgebrauch bei Designern, Mediengestaltern und Typographen. In dieser…
11. Juli 2018
Barrierefrei Kommunizieren

Barrierefrei kommunizieren

Kunden informieren, Wünsche wecken, Leistungen anbieten, Produkte verkaufen: Fast alle Unternehmen und Organisationen nutzen dazu unterschiedliche Formen der Print- und Online-Werbung. Allerdings scheint vielen nicht bewusst zu sein, dass sie mit ihren Werbemaßnahmen potenzielle Kunden ausschließen. Denn ihre Kommunikationsangebote stecken voller Barrieren, sodass Menschen mit Behinderungen oder altersbedingten Einschränkungen sie…
15. Juni 2017

Schriftsippen: Willkommene Helfer bei typografischen Herausforderungen

Das Thema Schriftfamilien hatte ich schon einmal in meinem Blogbeitrag Font-Design oder: Wie entsteht eine Schrift? gestreift, und zwar im Zusammenhang mit der Schriftauswahl für Corporate Design-Projekte. Auch in diesem Beitrag wird es wieder familiär zugehen: Diesmal befasse ich mich mit sogenannten Schriftsippen. Denn gerade solche Schriftgroßfamilien eignen sich hervorragend,…
10. Mai 2017

Man muss auch mal nen Punkt machen.

Zum Abschluss meiner kleiner Serie Satzzeichen erlebt und belauscht heute nun ein paar Worte über den Punkt – was ja auch nur angemessen ist, schließlich handelt es sich beim Punkt um das finalste Satzzeichen überhaupt (wenn man das so sagen kann), denn erst wenn der . auftaucht, ist der Satz…
14. Februar 2017

Font-Design oder: Wie entsteht eine Schrift?

Egal, ob man eine bestimmte gestalterische Idee für ein neues Font-Design im Kopf mit sich herumträgt, oder ob ein konkretes Projekt die Erstellung einer neuen Schrift erfordert: Am Anfang steht immer die Aufgabe, Zweck und Einsatzgebiete des neuen Zeichensatzes zu definieren. Soll der Font für die Bildschirmdarstellung optimiert sein –…
20. Dezember 2016

Nicht so viel klammern!

In meiner heutigen kleinen Plauderstunde möchte ich die Aufmerksamkeit aller Satzzeichen-Nerds einmal auf die gute alte Klammer richten – ein in zweierlei Hinsicht besonderes Zeichen. Denn Klammern sind erstens die einzigen Satzzeichen, die gemeinhin in einer festen, stabilen Zweierbeziehung auftreten (nämlich als sogenannte öffnende und schließende Klammer). Fehlt eine der…
6. Oktober 2016

Egyptienne – Schriften auf großem Fuß

Antiquaschriften mit und ohne Serifen habe ich ja in meiner kleinen Typografieserie schon in anderen Beiträgen vorgestellt. Heute nun geht es um die Fonts mit den richtig auffälligen Querstrichen an den Füßen, also um die Gattung der Egyptienne-Schriften. In der Einordnung im Gesamtsystem der Schriftenklassifizierung werden diese Schriften auch als…
25. August 2016

Vom Semikolon

In der Welt der Satzzeichen hat’s das Semikolon nicht leicht; zwar ist es gewichtiger als das leichtfüßige Komma, hat aber doch längst nicht die Würde und die Autorität des satzabschließenden Punktes. Nix Halbes und nix Ganzes also. Außerdem machen sich die anderen immer über das Semikolon lustig; der barocke Sprachgelehrte…
9. Juni 2016

Die Antiqua-Schrift Floris: Alles andere als antiquiert

In diesem Beitrag möchte ich mit der Floris eine moderne, aus der niederländischen Typographie-Tradition gestaltete Antiqua-Schrift vorstellen. Um deutlicher zu machen, in welchem Kontext die Floris steht, zuerst aber ein kurzer historischer Abriss zur Schriftgattung Antiqua. ' Die Geschichte der Antiqua-Schriften beginnt ungefähr zur Zeit der Frührenaissance (also in der ersten…
7. April 2016

Illustrative Typographie: Muss es denn immer lesbar sein?

  Jeder kennt wahrscheinlich die typografischen Collagen des Dadaismus oder das eine oder andere Bild von Kurt Schwitters, in denen Buchstaben und Textfragmente frei und spielerisch als gestalterische Elemente eingesetzt werden. Schrift muss also keineswegs immer nur der möglichst lesefreundlichen und verständlichen Informationsvermittlung dienen, sondern kann ebenso sehr kreativ in vielfältigster Form…
8. Dezember 2015

Typografie: Schriftgrößen

Azubi@AhlersHeinel Typografie hat in aller Regel die Aufgabe, Charakter und Aussage eines Textes visuell zu unterstützen. Zu den klassischen Möglichkeiten, einen Text – sei es in Print- oder in Online-Medien – typografisch zu gestalten, gehören der Einsatz verschiedener Schriftgrößen, Schriftarten und Auszeichnungen. Andere wichtige Komponenten sind zum Beispiel die Anlage…
1. Dezember 2015

Groteskschriften – sehr erfolgreich und gar nicht »grotesk«

Als letzte wichtige Schriftengruppe ist im ausgehenden 19. Jahrhundert die serifenlose Grotesk entstanden, die auch als Linear-Antiqua bezeichnet wird. Zwar gab es etwa hundert Jahre früher schon vereinzelte Vorläufer, doch erst mit dem verstärkten Aufkommen von Werbung und Gebrauchsgrafik zu Beginn des 20. Jahrhunderts fanden Groteskschriften ihre enorme Verbreitung und…
17. September 2015

Aeroportal: Ein »Government-Font« im skandinavischen Gewand

'Nicht nur große Unternehmen und weltbekannte Marken leisten sich den Luxus exklusiver Schriften (sogenannte „Corporate Fonts“); nein, auch für Staaten, Regierungen oder Regierungseinrichtungen werden zuweilen eigene Fonts entwickelt, wie  ich hier am Beispiel der attraktiven Schrift Aeroportal zeigen möchte. Per Olav Walmann, Gründer der in Oslo ansässigen Marketingagentur JimmyRoyal, hat die Aeroportal 2003 exklusiv für das…
27. August 2015

Ampersand & Co.: Von den Anfängen bis heute

' Ampersand ist die englische Bezeichnung für jenen Kringel, der im Deutschen Et-Zeichen heißt und umgangssprachlich auch ganz gerne mal Kaufmanns-Und genannt wird. Letzteres natürlich deshalb, weil das Et-Zeichen (et: lateinisch „und“) nach den deutschen Schreib- und Gestaltungsregeln (DIN 5008) ausschließlich in Firmenbezeichnungen etwas zu suchen hat, so wie in diesem…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen