MoMA – einfach überwältigend

Die besten Quellen für tolle DIY Ideen
5. Oktober 2017
Heppi Song performt von Kim Wojtera
Die Entstehung des HEPPI-Song
8. November 2017

MoMA – einfach überwältigend

Geht nicht anders: Wenn man nur fünf Tage Zeit hat, um New York zu erkunden, muss man Prioritäten setzen! Ich habe mich unter anderem für einen Besuch im Museum of Modern Art (MoMA) mitten in Manhattan entschieden. Spoiler Alarm: War natürlich eine absolut richtige Entscheidung!

Unfassbare Vielfalt im MoMA

Das unscheinbare Gebäude liegt zwischen der 53th und 54th Straße und bietet auf sechs Etagen eine einzigartige Auswahl von Werken der Modernen Kunst. Eigentlich hatte ich vorgehabt, mich systematisch durch das ganze Museum zu arbeiten. Den Plan habe ich aber schon nach der ersten Stunde aufgegeben: Zu groß ist die Vielfalt der Ausstellung, obwohl gerade zwei Etagen aufgrund eines Umbaus geschlossen waren. Also habe ich mich einfach durch die Räume treiben lassen.

Museum of Modern Art (MoMA)

Ich finde viele Bekannte wieder, denen ich schon mal begegnet bin. So zum Beispiel Popart-Künstler Roy Lichtenstein. Gegenüber dem Café hängen passenderweise die berühmten „Campbell’s Soup Cans“ von Andy Warhol.

Museum of Modern Art (MoMA)

 

Die Impressinonisten

Mein persönliches Highlight ist die Ausstellung mit den Werken von Impressionisten wie Paul Cézanne, Vincent van Gogh und Paul Gauguin. Die Farbenvielfalt, die unterschiedlichen Stile, die Kreativität. Ich verbringe viel Zeit in dem mit Besuchern gut gefüllten Raum und betrachte die Werke meiner Lieblingskünstler. Mein Favorit: Die „Sternennacht“ von Vincent van Gogh.

Museum of Modern Art (MoMA)

Wer nicht unbedingt nach New York reisen möchte, um die Ausstellung zu sehen, kann auf Google Maps einen Rundgang durch die Ausstellung der Impressionisten erleben. Leider sind nicht alle Werke zu betrachten.

Mein Tipp für einen Besuch: Gleich zur Öffnung um 10:30 Uhr ins MoMA kommen und die Karte vorher im Internet kaufen. Dann in diejenige Ausstellung gehen, die man sehen möchte und ausreichend Zeit mitbringen. Für das Café im Museum am besten gleich morgens einen Tisch für die gut besuchte Mittagszeit reservieren und sich so eine Pause von der beeindruckenden Kunst gönnen.

Und natürlich lohnt auch der im Außenbereich des MoMA gelegene Abby Aldrich Rockefeller Sculpture Garden auf jeden Fall einen Abstecher – denn hier gibt es ebenfalls viel zu entdecken.

 

Museum of Modern Art (MoMA)

Über den Autor

Dirk Große
Dirk Große
Seit 1992 leiste ich in einer der kreativsten Agenturen Norddeutschlands meinen Beitrag zum Marketing von unsichtbaren Gasen und weißen Pulvern – meist überaus erfolgreich. Wenn ich mal nicht an meinem Schreibtisch sitze, laufe ich durch die Eilenriede oder um den Maschsee, jubele bei Heimspielen von Hannover 96 in der Nordkurve oder besuche Konzerte von Metal-Bands.

Schreibe einen Kommentar