Upcycling statt Recycling

Neu im AhlersHeinel-Team: Sebastian
21. April 2016
Zukunftstag bei AhlersHeinel
29. April 2016

Upcycling statt Recycling

Taschen_Hackerott

Foto © AhlersHeinel Werbeagentur

Upcyling statt Recycling – eine ausgesprochen  sinnvolle Sache. Das finden nicht nur wir, sondern auch unser Kunde Hackerott, die Nummer 1 im Norden für SEAT und ŠKODA. Deswegen ist Geschäftsführer Christian Hackerott auch sofort Feuer und Flamme für unsere Idee zur Weiterverwertung von fast 50 Quadratmetern Werbebannern von Hannovers größter Werbefläche.

Upcycling statt Recycling: Vom Werbe-Banner zum schicken City-Shopper

Aus den riesigen Bannern, die noch vor kurzem mit tollen Motiven in leuchtenden Farben für den Autopark Hackerott und das Autohaus Hackerott geworben haben, stellen Menschen mit Behinderung in sorgfältiger Handarbeit ebenso schicke wie praktische City-Shopper her. Das Besondere: Jedes Motiv ist von Hand ausgeschnitten, jedes Stück ist ein unverwechselbares Unikat.

Die originellen Hackerott-Taschen gibt es zum Sonderpreis von 15 Euro exklusiv im Autopark Hackerott in Hannover sowie im ‚Autohaus Hackerott in Langenhagen zu kaufen. Hackerott stiftet den kompletten Erlös aus dem Verkauf der City-Shopper an die Bürgerstiftung Langenhagen.

Unser Tipp: Möglichst bald bei Hackerott vorbeischauen und sich ganz schnell seine neue Lieblingstasche sichern!

Upcycling statt Recycling – ein bisschen Hintergrund-Info

Klarer Fall: Der beste Weg, Müll zu vermeiden, besteht darin, dafür zu sorgen, dass erst gar keiner entsteht. Ein Prinzip der Müllvermeidung, das wohl jeder kennt, ist das Recycling: Bereits einmal genutzte Rohstoffe werden verwendet, um daraus wieder ähnliche Produkte herzustellen. So wird heute aus wiederverwertetem Altpapier eine große Zahl an Produkten hergestellt – von der Küchenrolle bis zu Papier für Kopierer und Officedrucker.

So vernünftig und ressourcenschondend Recycling auch ist – es geht aber noch besser, Stichwort Upcycling. Der Gedanke beim Upcycling ist, schon einmal genutzte Rohstoffe oder Materialien nicht einfach nur wiederzuverwenden, sondern daraus sogar noch hochwertigere Produkte herzustellen. So gibt es zum Beispiel das Modelabel ‚Super Fashion Rainbow Camp aus Hannover: Aus getragener Kleidung und Resten der Modeindustrie entstehen in Kleinserien gefertigte Unikate. Und ganz ähnlich ist ja auch die Idee hinter den neuen City-Shoppern von Hackerott. Statt die ausgedienten Werbebanner thermisch zu entsorgen, bekommen sie durch Kreativität und Handarbeit ein zweites Leben geschenkt.

 

Über den Autor

Katharina Benk
Katharina Benk
Seit 2007 bin ich bei AhlersHeinel Teil des Teams. Projektmanagement, Buchhaltung und Organisation sind meine Aufgabengebiete. Ich bin Mutter eines kleinen Mädchens, das mich sehr auf Trab hält. In meiner Freizeit tanze ich mich querbeet durch alle Stilrichtungen von Ballett und HipHop bis Jazz-Dance und Modern.

Schreibe einen Kommentar