35, 50, 85, 200 mm – die Wirkung von Brennweiten

Second Life Packaging: Schokoverpackung wird zum Kramtäschchen
7. Juli 2016
Gewusst wie: iPhone SLO-MO Videos unter Windows bearbeiten und abspielen
14. Juli 2016

35, 50, 85, 200 mm – die Wirkung von Brennweiten

Brennweiten in der Fotografie

Ein Problem, das es früher nicht so wirklich gab: Welche Brennweite für welchen Bildausschnitt soll man denn bitte wählen? Eine klassische analoge Kamera hatte in der Regel eine festes Objektiv mit vorgegebener Brennweite – basta! Der Bildschausschnitt wurde durch die eigenen Füße bestimmt, man war quasi sein eigener Zoom.

Der Einfachheit halber und auch weil es verhältnismäßig simpel zu konstruieren ist (im Vergleich etwa zu Weitwinkelobjektiven), kam so ein Objektiv gerne als so genannte „Normalbrennweite“ mit rund 50 mm daher. In diesem Bereich (ca. 45 bis 55 mm) spricht man von Normalbrennweite, da die Bildwirkung eines solchen Objektivs weitestgehend der Wahrnehmung des menschlichen Sichtfelds entspricht. Bei Brennweiten unter 50 mm kommt man in den Bereich der Weitwinkelobjektive, über 50 mm spricht man von Teleobjektiven.

Weitwinkelobjektive
Unterhalb von 50 mm Brennweite verstärken den Eindruck von Tiefe und Plastizität des Bildmotivs, gleichzeitig rückt aber das Motiv weiter vom Hintergrund weg. Außerdem neigen extreme Weitwinkel-Brennweiten (unterhalb von 30 mm) dazu, Objekte an den Bildrändern deutlich zu verzerren. Beliebt sind diese Objektive für Landschafts- und Architekturaufnahmen.

Teleobjektive
Überhalb von 50 mm Brennweite „verflachen“ das Bildmotiv und die plastische Wirkung ist deutlich weniger ausgeprägt. Motiv und Hintergrund scheinen deutlich weniger weit voneinander entfernt zu sein. Auf die menschliche Wahrnehmung wirken Aufnahmen im Telebereich natürlicher. Neben der Portraitfotografie mit leichten Tele-Brennweiten bis 135 mm kommen sehr lange Brennweiten häufig in der Tier- und Sportfotografie zum Einsatz.

Sigma hat zur Veranschaulichung einen ‚Online-Brennweiten-Simulator, der von 8 mm bis 800 mm alle wichtigen Brennweiten abbildet und zum Experimentieren einlädt.

Über den Autor

Tobias Glawe
Tobias Glawe
SEM, SEO und Social Media sind meine Aufgabenfelder bei AhlersHeinel. In meiner Freizeit betätige ich mich gerne aktiv in der Fotografie. Hin und wieder schwinge ich auch einen Badmintonschläger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen