Der französische Künstler JR: Street Art zum Nachdenken

USB-Sticks: Werbemittel-Klassiker mit Erfolgsgarantie
1. September 2015
Liebe zum Detail: Erfolgsfaktor im B2B-Messegeschäft
8. September 2015

Der französische Künstler JR: Street Art zum Nachdenken

Geht es  um Graffitis? Ganz im Gegenteil, es handelt sich um Fotografien von Einwohnern der Banlieues (Randzonen von Paris). Das scheint zunächst nicht weiter ungewöhnlich zu sein, aber diese Bilder vermitteln durch die besondere Präsentation einen anderen Effekt. Sie wurden großflächig auf Wände in Cartagena und Paris geklebt. Das ist Street Art ganz anders und erregt definitiv Aufmerksamkeit, da es dies so noch nicht gegeben hat. Aber wer steckt hinter dieser Aktion? Ein französischer Street Art Künstler verbirgt sich hinter diesem Projekt, bekannt ist er als JR (Just Ridicule, dt. = richtig lächerlich). Doch wer genau hinter dem Pseudonym steckt, ist nicht bekannt und wird wohl auch ein Rätsel bleiben. JR sagt selbst, wenn er unbekannt bleibt, ist es für ihn leichter, seine Kunst auszustellen und verschiedene Länder zu bereisen. Mit den Fotografien der Menschen aus den Banlieues schaffte JR den Durchbruch als Street Artist.

Mohamed Nanabhay from Qatar, ‚JR (artist), ‚CC BY 2.0

JR sagt: „Frauen sind Heldinnen“

Neben dem „Wände bekleben“ und dem Fotografieren dreht JR Filme. Einer dieser Filme heißt ‚„Women are Heroes“. Er wurde als Beitrag bei den Filmfestspielen in Cannes gezeigt.  In dem Film geht es um Frauen, die in den Slums leben. Der Film entstand, während er durch Länder auf drei Kontinenten reiste.

Weiterhin ist JR bekannt durch das Inside Out Project, das insgesamt 223.927 Portraits in 112 Ländern umfasst. Extra für das Projekt baute JR einen Kleinlaster in einen mobilen Fotoautomaten um, damit er vor Ort die Menschen fotografieren und die Bilder direkt ausdrucken konnte. Mit den entstandenen Postern beklebte er dann öffentliche Gebäude und erschuf so ein neues Gesamtkunstwerk. Zusehen ist das Projekt unter anderem in den Städten ‚Paris (hier wurde das Pantheon mit 4.160 Portraits beklebt), New York (Time Square mit 5.806 Portraits), Israel/Palästina (der Gazastreifen mit 3.275 Portraits) und Tokio (24.067 Portraits).

Auf den Künstler aufmerksam geworden bin ich durch einen Artikel auf ‚Zeit.de und habe mich dadurch weiter mit seiner Kunst beschäftigt. Auf der ‚Homepage von JR werden viele andere Projekte vorgestellt; reinschauen lohnt sich.

 

Über den Autor

Anja Brueggemann
Anja Brueggemann
Seit August 2013 gehöre ich zum AhlersHeinel-Team. Nicht nur auf beruflicher Ebene interessiere ich mich für Gestaltung und Design – auch privat bin ich der Kunst und Kreativität verfallen. Ich male sehr gern mit Ölfarben, außerdem tanze ich Ballett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen